Modernes Massivhaus von Perndorfer mit best gedämmter Fundamentplatte

Perndorfer Fundamentplatte

 

Was macht eine gute Bodenplatte aus?

 

Ein Fundament ist essentiell für jedes Haus. Kein Gebäude kommt ohne stabile Bodenplatte aus. Auch bei einer Unterkellerung ist unter dem Kellerboden ein Fundament notwendig.

 

Denn die Bodenplatte bildet den Übergang zwischen einem Gebäude und dem Untergrund.  Sie verteilt das Gewicht des Gebäudes gleichmäßig auf den Boden, vermeidet unregelmäßige Verformungen des Bodens und verhindert somit Risse am Gebäude. Zudem schützt die Bodenplatte vor Eigenbewegungen des Untergrunds, die zum Beispiel durch Hitze oder Kälte verursacht werden.

 

Es gibt verschiedene Arten von Fundamenten, wie beispielsweise das Einzelfundament oder das Streifenfundament. Am häufigsten kommt allerdings die Fundamentplatte zum Einsatz. Auch bei Perndorfer wird die Fundamentplatte bevorzugt eingesetzt.

 

Für eine gute Fundamentplatte ist vor allem der Aufbau wichtig. Dabei gilt es gewisse Vorgaben, zum Beispiel bezüglich der Tiefe der Platte, einzuhalten.

 

Generell kann ein Fundament aus folgenden Teilen bestehen: Zuunterst ist die Bodensohle, auf die eine sogenannte Sauberkeitsschicht aufgetragen wird. Diese sollte mindestens 5 cm dick sein und verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit. Die Sauberkeitsschicht besteht häufig aus Kies oder Magerbeton. Auf diese Schicht wird dann eine diffusionsdichte Folie aufgebracht. Anschließend erfolgt die Wärmedämmung. Darauf wird schlussendlich die tatsächliche Bodenplatte aus Beton gegossen. Im Allgemeinen gibt es bei der Dämmung der Fundamentplatte zwei unterschiedliche Dämmverfahren: die Dämmung unter beziehungsweise über der Bodenplatte. Die tatsächliche Konstruktion der Bodenplatte hängt schlussendlich maßgeblich von der Beschaffenheit des Baugrundes ab.

 

 

Dämmung unter der Bodenplatte vs. herkömmliches Fundament

 

Um Ihr zukünftiges Traumhaus bestmöglich vor äußeren Einflüssen wie Kälte, Hitze und Feuchtigkeit zu schützen, wird bei Perndofer zuerst unter der Fundamentplatte gedämmt und dann in einem zweiten Schritt die Bodenplatte betoniert.

 

Dafür wird ein spezieller Dämmstoff aus extrudiertem Polystyrol (XPS) ausgelegt. Polystyrol bezeichnet Hartschaumplatten, die in zwei unterschiedlichen Varianten hergestellt werden: Als expandiertes Polystyrol (EPS) und als extrudiertes Polystyrol (XPS). Bekannt sind diese Hartschaumplatten auch unter den Markennamen Styropor® (EPS) und Styrodur® (XPS).

 

Diese Vorgehensweise, mit XPS zu dämmen, ermöglicht die notwendige Festigkeit unter europäischer Zulassung. So wird das Gebäude vor äußeren Einflüssen wie zum Beispiel Hitze, Kälte und Feuchtigkeit geschützt. Das erhöht auch die Lebensdauer und steigert den Wert des Gebäudes.

 

Gegenüber der herkömmlichen Methode, erst auf der Bodenplatte zu dämmen, ermöglicht die Dämmung unter der Bodenplatte eine absolut wärmebrückenfreie Konstruktion. Dadurch erzielt die gedämmte Fundamentplatte zwei entscheidende Vorteile: Hohe Dämmwerte und niedrige Heizkosten.

 

 

Die Fundamentplatte von Perndorfer – das Beste für Ihr Haus!

 

Je nach Beschaffenheit Ihres Grundstücks und Ihren individuellen Bedürfnissen gibt es verschiedenste Möglichkeiten Ihr Haus zu fundamentieren. Gemeinsam mit Ihnen finden wir die für Sie am besten geeignete Lösung, denn ein perfektes Haus benötigt ein stabiles Fundament.

 

Perndorfer Bodenplatte - Fundament
Fundament der Perndorfer Bodenplatte
Perndorfer Bodenplatte - Fundament
Bodendämmung